SkulpturenLandschaft

 

 

DATEN + FAKTEN
 

 Das Projekt SkulpturenLandschaft wurde 2002 von Petra Bach + Norbert Jäger ins Leben gerufen.
 

Die SkulpturenLandschaft ist eine temporäre Kunstausstellung im öffentlichen Raum
von Hamburg-Bergedorf.

Der Verein SkulpturenLandschaft e.V. präsentiert moderne Kunst im öffentlichen Raum und möchte Momente der Begegnungen zwischen Mensch, Lebensraum, Natur und Kunst erzeugen.

Vom 06. September 2003 bis 31. August 2004 fand die Ausstellung auf 6 Hektar Wiesenfläche in Hamburg-Reitbrook statt.

 Neueröffnung: 26. September 2004. Die SkulpturenLandschaft zog als “Kunst im öffentlichen Raum” in den Rathauspark Hamburg-Bergedorf.

 Die meisten Kunstwerke befinden sich im Rathauspark Hamburg-Bergedorf, entlang des Schulenbrooksbek. Weitere Skulpturen befinden sich in der Bergedorfer City sowie in den Vier- und Marschlanden. Ein neuer bedeutender Standort ist der Güterbahnhof Bergedorf, der seit 2007 zum öffentlichen Ausstellungsraum der SkulpturenLandschaft gehört.

Symposium: Vom 24. Juni bis 8. Juli fand das 1. internationale Bildhauer-Symposium auf dem Gelände des alten Güterbahnhofs statt.

Es werden Skulpturen von über 40 zeitgenössischen Künstlerinnen und Künstlern aus Deutschland, Dänemark, Österreich, Schweiz, Italien, Afrika, Süd-Korea und Japan gezeigt.
 

Alle Kunstwerke können käuflich erworben werden.
 

Areal1: Rathauspark Hamburg-Bergedorf, Schulenbrooksweg 18, hinter dem Rathaus (Wentorfer Straße 38) - bis zur Sternwarte. Ca. 1,5 km Fußweg, entlang des Schulenbrooksbek.

 

Areal 2: Am Güterbahnhof, Hamburg-Bergedorf

 

Anfahrt: S 21 von Hbf-Hamburg nach Bergedorf.

       A1 Autobahndreieck HH-Südost / Abfahrt A25 (Geesthacht) Ausfahrt Bergedorf auf „Curslacker Neuer Deich“ in „Neuer Weg” zum Parkplatz „Frascati Platz“. (10 min. zu Fuß)
 
 

Ausschnitt: Areal 1

Senden Sie uns einen frankierten Rückumschlag, damit wir Ihnen den ganzen Plan senden können.